Hamburger Träger aktiv Bereich Migration und Integration, Träger Hamburg Beratung und Qualifizierung Migranten, Weiterbildung und Beratung Migranten Hamburg, Institutionen Weiterbildung und Beratung Migranten und Geflüchtete in Hamburg

Sprachschule Heesch

Sprachschule Heesch

Kurzprofil

In ihrem alltäglichen Leben stoßen viele Gehörlose und Hörgeschädigte immer wieder auf sprachliche Barrieren. Sind es die Arbeitskollegen, Behördenmitarbeitern oder andere Mitmenschen -die Kommunikation mit ihrem hörenden Umfeld erweist sich oft als sehr problematisch. Viele Hörende gehen davon aus, dass Gehörlose ebenso lesen und schreiben können wie Hörende. Dies ist jedoch häufig nicht der Fall und führt häufig zu Missverständnissen.
„Gehörlos“ bedeutet, dass diese Menschen von Geburt an nicht hören können. Gehörlose Menschen verwenden Gebärdensprache als ihre Muttersprache, Lautsprache lernen sie als Fremdsprache. Die Deutsche Gebärdensprache verfügt über eine eigenständige Grammatik, die sich von der Grammatik der Deutschen Lautsprache unterscheidet. Größtenteils der Gehörlosen haben enorme Schwierigkeiten Deutsch zu schreiben und Texte zu verstehen. Gehörlose und hörgeschädigte Menschen sind meistens aufgrund der Sprachbarrieren ausgegrenzt, die zwangsläufig zur Isolation dieser Gruppe führen.
Die gehörlosen und anderen hörgeschädigten Migranten erfahren eher die sogenannte „doppelte Isolation“, da sie überwiegend auch nicht in die deutsche Gehörlosengemeinschaft integriert werden. Die Gebärdensprache ist international nicht einheitlich. Jedes Land hat eine eigene Laut- und Gebärdensprache. Lernt beispielsweise ein gehörloser Franzose in seinem Heimatland Französisch und Französische Gebärdensprache, so lernt er dann in Deutschland Deutsch und Deutsche Gebärdensprache. Das Besondere am Integrationskurs für gehörlose Migranten ist, dass die gehörlosen Migranten Deutsch und Deutsche Gebärdensprache lernen müssen. Das Erlernen der Deutschen Gebärdensprache ist zwingend erforderlich, um die Kommunikation zwischen den Teilnehmern und dem Dozenten zu ermöglichen. Sprachschule Heesch bietet daher auch Integrationskurs für gehörlose Migranten an, um ihnen die gleichen Chancen wie den hörenden Migranten einzuräumen und sie in die hörende Gesellschaft sowie auch in die Gehörlosengemeinschaft zu integrieren. 

Zielgruppe(n)

Gehörlose und hörgeschädigte Menschen auch mit Migrationshintergrund

Adresse der Geschäftsstelle/Zentrale

Sprachschule Heesch

Osdorfer Weg 93a

22607 Hamburg

 

Telefon: 0151/100 85 464 oder 040/3863553

Fax: 0211/55044732

Email: info@sprachschule-heesch.de

Homepage: www.sprachschule-heesch.de

Migrationsspezifische Arbeitsfelder/Projekte

Integrationskurse (auch Alphabetisierung) für gehörlose und andere hörgeschädigte Migranten


Die Sprachschule Heesch richtet sich auch insbesondere an gehörlose und andere hörgeschädigte Migranten. Eine sogenannte „doppelte Sprachbarriere und Isolation“ erfährt diese Gruppe, da sie zumeist aufgrund ihrer anderen Gebärdensprache auch nicht in die deutsche Gehörlosengemeinschaft integriert sind. Das Besondere am Integrationskurs für gehörlose Migranten ist, dass die gehörlosen Migranten Deutsch und Deutsche Gebärdensprache lernen müssen bzw. können. Sprachschule Heesch bietet Integrationskurse für gehörlose und andere hörgeschädigte Migranten an, um ihnen die gleichen Chancen wie die hörenden Migranten einzuräumen und sie in die hörende Gesellschaft und in die Gehörlosengemeinschaft zu integrieren.