Hamburger Träger aktiv Bereich Migration und Integration, Träger Hamburg Beratung und Qualifizierung Migranten, Weiterbildung und Beratung Migranten Hamburg, Institutionen Weiterbildung und Beratung Migranten und Geflüchtete in Hamburg

  • Träger > 
  • Flüchtlingszentrum Hamburg

Flüchtlingszentrum - Zentrale Information und Beratung für Flüchtlinge gGmbH

Kurzprofil

Wir bieten eine persönliche und umfassende Beratung zu asyl- und ausländerrechtlichen Fragen, sowie zu den Bereichen Arbeit, Qualifizierung und Ausbildung und helfen bei der individuellen Klärung von Perspektiven.

Verschiedene Einzel- und Gruppenangebote bieten Hilfe und Orientierung in Alltagsfragen und im Umgang mit Behörden.

Im Rahmen des Hamburger Programms „Deutschkurse für Flüchtlinge“ vermitteln wir Asylbewerber und geduldete Flüchtlinge in Deutschkurse.

Rückkehrinteressierte Menschen beraten wir individuell und kompetent über die Möglichkeiten und Voraussetzungen einer freiwilligen Rückkehr in die Heimatstaaten. Dazu gehört auch die Beratung zu finanziellen Fördermöglichkeiten. Wir unterstützen bei der Vorbereitung und Organisation der freiwilligen Rückkehr.

Zielgruppe(n)

In Hamburg ansässige Asylsuchende, Menschen mit ungesichertem Aufenthalt, Menschen ohne Aufenthaltspapiere, Resettlement- u. Aufnahmeflüchtlinge, Dritttstaatsangehörige mit gesichertem Aufenthalt (freiwillige Rückkehr), EU-BürgerInnen (Krankenversicherung)

Adresse der Geschäftsstelle/Zentrale

Adenauerallee 10

20097 Hamburg (St. Georg)

 

Telefon: 040 - 284079-0

Fax: 040 - 284079-130

Email: info@fz-hh.de

Homepage: www.fluechtlingszentrum-hamburg.de

Migrationsspezifische Arbeitsfelder/Projekte

Deutschkurse für Flüchtlinge

Zuwanderer mit ungesichertem Aufenthalt, die keinen Anspruch auf Teilnahme an Integrationskursen oder anderen kostenlosen Deutschkursen haben, erhalten die Möglichkeit, in maximal 600 Unterrichtsstunden (6 Module)  - Grundkenntnisse der deutschen Sprache zu erwerben. Begleitend erhalten sie vom Flüchtlingszentrum eine ausführliche Lernberatung und sozialpädagogische Begleitung (in Absprache mit den Kursträgern) sowie eine umfassende Beratung zu Anschlussperspektiven.

 

Zielgruppen des Projekts:

Zuwanderer mit "ungesichertem Aufenthalt", die in Hamburg gemeldet sind und länger als sechs Monate in Deutschland leben:

 

  • Duldungsinhaber (Geltungsdauer min. 6 Monate)
  • Asylbewerber (Aufenthaltsgestattung, Geltungsdauer min. 6 Monate)
  • Personen mit Aufenthaltserlaubnis nach § 25 (5) AufenthG

 

Weitere Informationen

 

Clearingsstelle Gesundheitsversorgung Ausländer

In der Clearingstelle zur medizinischen Versorgung von Ausländern unterstützen wir Klienten ohne Aufenthaltstitel, die in Hamburg leben, dabei, Zugang zu medizinischer Versorgung zu erhalten. Wir besprechen mit dem Klienten, ob er in die rechtlichen und sozialen Regelversorgungssysteme integriert werden kann. Wir bieten umfassende Beratung zum Aufenthaltsstatus, zum Sozialleistungssystem und zum Krankenversicherungsschutz. Wenn kein Krankenversicherungsschutz besteht oder hergestellt werden kann, verweisen wir an Ärzte, deren Behandlungskosten gegebenenfalls aus einem dafür eingerichteten Notfallfonds honoriert werden können. Die Beratung erfolgt unter Beachtung datenschutzrechtlicher Maßgaben. Wir unterliegen der Schweigepflicht.

Weitere Informationen

 

Clearingstelle für besonders schutzbedürftige Flüchtlinge

 

Wir unterstützen besonders schutzbedürftige Flüchtlinge dabei,  eine verbesserte materielle und medizinische Versorgung zu erhalten.

Wir arbeiten hier mit allen staatlichen und nichtstaatlichen Stellen zusammen, die in Hamburg im Bereich der Aufnahme von Flüchtlingen engagiert sind, um für diese Personengruppe möglichst optimale Lösungen zu erreichen. Besonders schutzbedürftige Flüchtlinge erhalten bei uns eine Bescheinigung über die Zugehörigkeit zu diesem Personenkreis. Hierdurch wird der Zugang zu sozialen Leistungen erleichtert.

Zu den besonders schutzbedürftigen Flüchtlingen gehören:

 

  • minderjährige unbegleitete Flüchtlinge
  • chronisch Kranke
  • alte und pflegebedürftige Menschen
  • schwangere Frauen
  • Personen, die Folter, Vergewaltigung oder sonstige schwere Formen der psychischen, physischen oder sexuellen Gewalt erlitten haben
  • Personen, die aufgrund von humanitären Aufnahmeaktionen des Bundes oder einer obersten Landesbehörde in Hamburg aufgenommen werden

Weitere Informationen

 

Clearingsstelle zur Betreuung von Kindern ohne Aufenthaltsstatus

Kinder ohne Aufenthaltsstatus im Alter von 1 – 6 Jahren können von der Clearingstelle in die Regelbetreuung der Hamburger Kindertageseinrichtungen vermittelt werden.

Alle beteiligten Stellen sichern zu, dass der aufenthaltsrechtliche Status der Kinder und ihrer Eltern vertraulich behandelt wird.

Weitere Informationen