Hamburger Träger aktiv Bereich Migration und Integration, Träger Hamburg Beratung und Qualifizierung Migranten, Weiterbildung und Beratung Migranten Hamburg, Institutionen Weiterbildung und Beratung Migranten und Geflüchtete in Hamburg

  • Träger > 
  • Unternehmer ohne Grenzen e.V.

Unternehmer ohne Grenzen e.V.

Kurzprofil

Unternehmer ohne Grenzen e.V. wurde im Jahr 2000 von Unternehmerinnen und Unternehmern unterschiedlicher Nationalitäten und Branchen als Plattform zum gegenseitigen Austausch gegründet und führt seit über 10 Jahren erfolgreich Projekte in den Bereichen Existenzgründung und Betriebsberatung sowie Qualifizierung und Bildung durch.

Die Arbeit des Vereins konzentriert sich auf die Stärkung der lokalen Wirtschaft, die Förderung von Existenzgründungen, insbesondere von Personen mit Migrationshintergrund, sowie die Partizipation von Frauen am Wirtschaftsleben.

Unternehmer ohne Grenzen e.V. fördert den Aufbau von Netzwerken auf lokaler und regionaler Ebene. Der Verein nimmt dabei eine Brückenfunktion zwischen Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen, Kammern, Institutionen sowie Behörden ein.

Zielgruppe(n)

Gründer und Selbständige mit Migrationshintergrund, Frauen

Adresse der Geschäftsstelle/Zentrale

Büro St. Pauli

Alte Rinderschlachthalle

Neuer Kamp 30 (Eingang A)

20357 Hamburg

 

Telefon: 040/43 18 30 63

Fax: 040/43 19 00 69

Email: info@uog-ev.de

Homepage: www.unternehmer-ohne-grenzen.de

Migrationsspezifische Arbeitsfelder/Projekte

 

1. StartChance

Existenzgründungs – und Unternehmensberatung für Menschen mit Migrationshintergrund. Das Projekt StartChance unterstützt Sie von der Überprüfung der Geschäftsidee über die Planungs- und Umsetzungsphase bis zum eigentlichen Geschäftsstart.

StartChance
Büro St. Pauli
Alte Rinderschlachthalle
Neuer Kamp 30 (Eingang A)
20357 Hamburg

Kontakt: Petra Erhardt , Hakan Tarakci, Tel: 040 / 43 18 30 63
Weitere Informationen unter: uog-ev.de/startchance/startchance/

 

2. Frühstart für Erfolg

Das Projekt informiert, unterstützt und begleitet Eltern mit Migrationsgeschichte mit einem mehrsprachigen Informations- und Beratungsangebot bei dem Prozess an den Übergangsstellen „Familie – Kita“ und „Kita-Schule“, um die Bildungschancen ihrer Kinder bereits ab Kleinkindesalter zu verbessern. Ferner ist es Ziel, dass alle Kinder, die einen Rechtsanspruch auf Kita-Betreuung haben, möglichst früh in eine Kindereinrichtung untergebracht werden, damit die Voraussetzung für Chancengleichheit auf Bildung gewährleistet werden kann.

Das ESF geförderte Projekt ist in den Stadtteilen Dulsberg, Wilhelmsburg und Harburg aktiv. Adresse und Kontaktdaten finden Sie hier

3. Lokal Chance

Der Schwerpunkt des ESF geförderten Projekts LokalChance liegt auf individueller Qualifizierung der Betriebsinhaber/innen, Existenzgründer/innen und Beschäftigten, sodass sie ihr ökonomisches Potential am Standort besser ausschöpfen und auf standortspezifische Veränderungen gewinnbringend reagieren können. Betriebliche Krisensituationen sollen frühzeitig erkannt und Geschäftsaufgaben vermieden und bestehende Arbeitsplätze gesichert werden. Die besondere Situation mithelfender Familienangehöriger, insbesondere junger Erwachsener und Frauen, soll berücksichtigt werden. Die Qualifizierung soll auch dazu dienen, weitere Beschäftigungsverhältnisse sowie Arbeitsplätze am Standort zu schaffen.  Das Projektteam von LokalChance ist in sieben Hamburger Gebieten vor Ort:

 

  • Altona-Altstadt
  • Osdorfer Born/Lurup
  • Fuhlsbüttler Straße/ Langenhorn Markt
  • Phoenix-Viertel, Neuwiedenthal, Neugraben

Weitere Informationen und Kontakdaten finden Sie hier