berufliche Weiterbildung, Kursangebot berufliche Weiterbildung, berufliche Qualifizierung, Qualifzierung für Migranten, Weiterbildung Zuwanderer, Qualifizierung Flüchtlinge, Hamburg

Internettraining für geflüchtete Frauen

Kategorien:   Alphabetisierung und Grundbildung

Anbieter:   VERIKOM

Im Rahmen des ESF geförderten Projektverbunds "Auf gutem Grund! Bildung und Beruf am FLUCHTort" bietet verikom ein viertägiges Internettraining für geflüchtete Frauen an, die noch keine/nur wenig Erfahrung haben, wie man im Internet gezielt nach etwas sucht und das Internet zum Austausch mit anderen und zum Lernen nutzen kann.

Inhalte:

  • Internetsuche (Behörden, Ärzte, HVV, Stadtplan, Stellenangebote)
  • Video-Konferenzen mit Zoom - wie kann ich mich mit anderen austauschen?
  • Deutsch-Lernen im Internet
  • Bewerbungen im Internet - was muss ich beachten?

Zielgruppe:

Geflüchtete Frauen mit Aufenthaltsgestattung (Asylbewerber*innen) oder Duldung mit Deutsch-Niveau mindestens A2

Teilnahmevoraussetzungen:

  • Deutsch-Niveau A2
  • Duldung, Aufenthaltsgestattung
  • Internetfähiges Gerät und stabile Internetverbindung
  • Mailadresse (kann auch mit unserer Unterstützung eingerichtet werden)
  • Meldeadresse in Hamburg

Datum: 25.05.2021   bis   28.05.2021

Dauer: 4 Tage

Preis: kostenfrei

Zusätzliche Informationen

Kurszeiten: Dienstag bis Freitag, 10:00 - 13:15

Kursort: Online über Zoom-Konferenz

Informationen und Anmeldung: Coronabedingt bitte unbedingt telefonisch oder per E-Mail:  040 350 177 233, Mobil: 015781814337   grund@remove-this.verikom.de

Anschließend wird ein Termin für die persönliche Anmeldung vergeben. Wir helfen gerne bei der Einrichtung einer E-Mail-Adresse und können auch in einem persönlichen Termin vor Ort zeigen, wie man in die Zoom-Konferenz kommt.

Das Angebot ist Teil des Projektverbunds Auf gutem Grund! Bildung und Beruf am FLUCHTort. Das Projekt wird von der Europäischen Union und von der Freien und Hansestadt Hamburg (FHH) finanziert.

Infomaterial zum Downloaden:

verikom_Internet-Training_Frauen.pdf

Zurück zur Übersicht