Überblick Beratungstellen erwachsene Migranten und Geflüchtete, Hamburg, Informationen Studien Migration Deutschlan, berufliche Integration Migranten, berufliche Integration Flüchtlinge. Linkliste Migration Hamburg und Deutschland

Nützliche Links

Im Folgenden finden Sie - nach Rubriken geordnet - verlinkte Webseiten zur weiteren Information auch über bundesweite Themen und Regelungen (Stand Juli 2016).

Flüchtlings- und Migrationspolitik

Hamburg:

migration-hh Hamburger Mailingliste zu ausländerrechtlichen und anderen flüchtlings- und migrationspolitischen Themen

presse-hh Hamburger flüchtlings- und migrationspolitischer Presseverteiler

kirche-hh Migrationsthematische Liste für den Sprengel Hamburg

Hamburgasyl In der Arbeitsgemeinschaft kirchliche Flüchtlingsarbeit organisieren sich Einrichtungen und Personen, die in der kirchlichen Flüchtlingsarbeit in Hamburg aktiv sind.

fluchtort-hh Mailingliste von FLUCHTort HAMBURG Plus - Berufliche Qualifizierung für Flüchtlinge

Bundesweit:

www.migazin.de Newsletter mit migrationspolitischen Themen

www.migration-online.de Auf der Internetseite des Bereichs Migration & Qualifizierung des DGB Bildungswerk finden Sie Informationen, Fakten und Daten rund um das Thema Migration und Arbeitswelt. Mit Newsletterfunktion: migration@remove-this.dgb-bildungswerk.de

www.mediendienst-integration.de Seite mit umfassenden Informationen sowie Daten und Fakten zu migrationspolitischen Themen. Sie richtet sich an Medienschaffende und Akteure in der Migrationsarbeit. Die Seite kann auch als Newsletter abonniert werden.

migration-info.de liefert aktuelle Informationen über Migration, Integration, Zuwanderungspolitik und Bevölkerungsentwicklung weltweit. Schwerpunkte sind dabei Deutschland, Europa und Nordamerika.Integraler Bestandteil der Website ist der seit 1998 erscheinende Newsletter "Migration und Bevölkerung". Dieser erscheint alle 4 bis 6 Wochen und informiert über Themen wie Flucht und Asyl, Integration und Einbürgerung sowie eine Reihe bevölkerungsrelevanter Trends - von globaler Alterung, über die Verbreitung von HIV/AIDS bis zur Entwicklung der Lebenserwartung.

PRO ASYL

Bundesamt für Migration & Flüchtlinge

www.fachkräfte-offensive.de Im Zuge der Fachkräfteoffensive der Bundesrepublik bündelt die Inlandplattform Beratungs- und Unterstützungsangebote für Unternehmen und Fachkräfte. Suchmöglichkeiten nach Beratungsangeboten vor Ort sowie der Zugang zur Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit runden das Angebot ab. Das Portal soll noch weiter ausgebaut werden.

Beauftragte für Migration, Flüchtlinge und Integration Seite der Bundesbeauftragen Aydan Özoguz mit Informationen u.a. zum Nationalen Aktionsplan Integration, Integrationsbeirat und zur aktuellen Integrationspolitik in Deutschland

Informationsverbund Asyl

Deutsch am Arbeitsplatz, Portal zum berufsbezogenen Zweitsprachunterricht der Fachstelle berufsbezogenes Deutsch im Netzwerk IQ

Informations- und Dokumentationszentrum für Antirassismusarbeit e.V.(IDA)

Netzwerke:

IQ - Das Förderprogramm „Integration durch Qualifizierung (IQ)“ zielt auf die nachhaltige Verbesserung der Arbeitsmarktintegration von Erwachsenen mit Migrationshintergrund.

NOBI  - Das IQ Netzwerk Hamburg – NOBI verfolgt das Ziel, die Arbeitsmarktchancen von erwachsenen Migrantinnen und Migranten in Deutschland zu verbessern. NOBI ist Teil des bundesweiten Förderprogramms „Integration durch Qualifizierung (IQ)”.

http://www.nobi-nord.de/

AGFW Arbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege. Zusammenschluss der Spitzenverbände der freien Wohlfahrtspflege. Sie sind Träger sozialer Dienstleistungen und vertreten gleichsam als „Anwälte“ von hilfebedürftigen Menschen deren Belange und wirken bei der Gesetzgebung sowie bei der Umsetzung von Gesetzen, Rechtsverordnungen und Verwaltungsvorschriften zur Wahrung der Interessen der betroffenen Menschen mit.

 

Anerkennung von Abschlüssen

Hamburg

Eine Beratungs- und Lotsenfunktion zu diesem komplexen Thema übernimmt die seit Oktober 2010 eingerichtete Zentrale Anlaufstelle Anerkennung (ZAA), die beim Diakonischen Hilfswerk angesiedelt ist.

Eine detaillierte Darstellung für Hamburg bietet der Leitfaden zur Anerkennung ausländischer Abschlüsse des Diakonischen Werks (ZAA).Stand: Dezember 2014

Bundesweit

www.anerkennung-in-deutschland.de Das Online-Portal ist das offizielle Informationsportal zum Anerkennungsgesetz des Bundes. Fachkräfte aus dem In- und Ausland erfahren hier, wie und wo sie einen Antrag auf Anerkennung ihres ausländischen Berufsabschlusses stellen können. Beraterinnen und Berater finden auf der Website zudem alle relevanten Informationen zu den Verfahren zur beruflichen Anerkennung sowie den rechtlichen Grundlagen. Das Angebot ist auf Englisch und Deutsch verfügbar.

https://www.bq-portal.de/ Informationsportal für berufliche Qualifikationen des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie. Das BQ-Portal ist Teil der Aktivitäten des BMWi im Rahmen der Fachkräfte-Offensive. Mit umfassenden Informationen über ausländische Berufsqualifikationen will es bei der Einschätzung und Bewertung von im Ausland erworbenen Berufsqualifikationen unterstützen.

www.migration-info.de/mub_artikel.php?Id=100104
gute Zusammenfassung der erfolgten Änderungen bezüglich der Anerkennung ausländischer beruflicher Abschlüsse ab Januar 2011

Anabin Informationssystem zur Anerkennung ausländischer Abschlüsse

Europäische Union

Der Leitfaden für die allgemeine Regelung zur Anerkennung der beruflichen Befähigungsnachweise der Europäischen Union beantwortet in gut verständlicher Form und in allen Sprachen der Mitgliedsländer Fragen zur Anerkennung reglementierter Berufe.

Übergang Schule - Beruf

Für Hamburg:

www.ichblickdurch.de
informiert Jugendliche und deren Berater über Ausbildungsformen, offene Lehrstelle, Förderungsmöglichkeiten und vieles mehr.

www.uebergangschuleberuf.de
Diese Internetseite ist im Auftrag der Behörde für Schule und Berufsbildung Hamburg entstanden, um alle am Übergang beteiligten Akteure über die aktuellen Veränderungen während der Umsetzung des Hamburger Rahmenkonzeptes zum Übergang Schule/Beruf zu informieren. Darüber hinaus wird transparent gemacht, welche Angebote es für welche Zielgruppen in den einzelnen Bildungsphasen und an den jeweiligen Schnittstellen im Übergang gibt, welche Methoden angewandt werden oder welche Konzepte zum Einsatz kommen. Dabei liegt der Fokus dieser Seite insbesondere auf den Bemühungen, die für sozial- oder marktbenachteiligte Jugendliche unternommen werden.

www.ausbildung-hh.de
bietet Jugendlichen, Ausbildungsbetrieben sowie Eltern und Multiplikator/innen Informationen rund um das Thema Ausbildung in Hamburg

www.stiftung-fuer-migranten.de
Die im Herbst 2008 gegründete Hamburger Stiftung für Migranten gibt Impulse zur beruflichen und sozialen Integration von Jugendlichen mit Migrationshintergrund. Junge Migranten mit schlechten Startvoraussetzungen für das Berufsleben erhalten konkrete Unterstützung, damit sie erfolgreich ihre Ausbildung absolvieren können.
Die Projekte sollen dazu beitragen, den Bildungs- und Ausbildungserfolg von jungen Migranten sicherzustellen. Das Stipendiatenprogramm fördert Auszubildende mit Migrationshintergrund durch die Übernahme von Kosten für individuelle Fortbildungen.
Das Projekt „Praktisch gut – Perspektive mit Plan“  hat zum Ziel, Jugendlichen mit Zuwanderungshintergrund einen besseren Start ins (Berufs-)Leben zu verschaffen.

Bundesweit:

www.wir-sind-bund.de Webseite der Bundesverwaltung mit Informationen über Ausbildungsmöglichkeiten im öffentlichen Dienst. Die Seite richtet sich ausdrücklich auch an Jugendliche mit Migrationshintergrund und deren Eltern.

www.azubot.de informiert die Zielgruppe Jugendliche über Ausbildungsberufe in Deutschland, deren Voraussetzungen und das Bewerbungsverfahren. Für viele Ausbildungsberufe steht auch filmgestütztes Informationsmaterial bereit.

The Job of my life. Seite der Bundesagentur für Arbeit/ZAV, die Informationen über das gleichnamige Förderprogramm enthält, das von der ZAV betreut wird und im Rahmen des MobiPro-EU-Programms umgesetzt wird. Gefördert wird die berufliche Integration von europäischen ausbildungsinteressierten junge Zuwandern oder Zuwanderungsinteressierten bzw. Fachkräften in Engpassberufen (Höchstalter 35 Jahre). Finanziell unterstützt wird u.a. Spracherwerb, Ausbildungsbegleitende Hilfen, Praktika.

Studium:

Fernstudium-Net.de Bildungsausländer - Studium und Bildungsmöglichkeiten für Ausländer

www.edumagazin.de: EduMagazin ist ein freiwilliger Zusammenschluss von Student(inn)en zur Schaffung von unabhängigen Informationen für Erstsemester und fortgeschrittene Studenten zum Studium.  

Themenübergreifende Seiten

www.zuwanderung.hamburg.de
Seite auf hamburg.de für (neu-)zugewanderte MigrantInnen/Geflüchtete mit Informationen zu Beratungs- und Qualifizierungsangeboten sowie weiteren relevanten Themen wie Einbürgerung etc.

Newsletter des BIBB: Der GPC-Newsletter wird herausgegeben vom Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB).

Gesundheit: Migrantinnen und Migranten, Studierende aus dem Ausland, Gastwissenschaftler/innen sowie weitere Verbrauchergruppen erhalten unter http://www.1a.net/versicherung/krankenversicherung/international eine umfassende Erläuterung des deutschen Gesundheitssystems in zehn Sprachen. Diese Informationen werden angeboten durch das unabhängige 1A Verbraucherportal (www.1a.net), das umfassende und aktuelle Informationen zu den Themen Gesundheit, Vorsorge und Versicherung bereitstellt.