berufliche Weiterbildung, Kursangebot berufliche Weiterbildung, berufliche Qualifizierung, Qualifzierung für Migranten, Weiterbildung Zuwanderer, Qualifizierung Flüchtlinge, Hamburg

NO(N)STOP weiterlernen

Kategorien:   Berufsbezogene Sprachförderung, Allgemein berufsvorbereitend/BWT, Sprachförderung allgemein

Anbieter:   PASSAGE GGMBH

Überbrückendes Angebot nach der Teilnahme an Integrationskursen, gefördert nach § 45 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 SGB III, zur Heranführung an den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt mit Berufswegeplanung und niveauerhaltendem praktischen Sprachtraining.

Inhalt: 

  • Lernbiografie
  • Kompetenzbilanz/Profiling
  • Leben und Arbeiten in Deutschland
  • Arbeitsmarkt- und Berufsorientierung
  • Bewerbungstraining
  • Sprachtraining allgemein
  • Sprachtraining berufsbezogen

Zielgruppe:  

  • Personen nach Integrationskursteilnahme zur Überbrückung von Wartezeiten und Vorbereitung auf DeuFöV-Kurse,
  •  Teilnehmer/innen mit guter Bleibeperspektive, die noch nicht berechtigt sind, an DeuFöV (BAMF) oder Begleitangeboten (SGB II) teilzunehmen,
  •  Flüchtlinge mit einer gültigen Bescheinigung über die Meldung als Asylsuchende (BüMA)
  •  Migrant(inn)en aus EU und Drittländern mit mindestens Gestattung 

Abschluss: Tn-Bescheinigung

Teilnahmevoraussetzungen: Sprachkenntnisse Niveau  B1

Dauer: Max. 13 Wochen

Preis: kostenfrei

Zusätzliche Informationen

Kurszeit: Mo-Fr 9:00 – 13:15 und 13:30 – 17:45

Kursort: Nagelsweg 14, 20097 Hamburg

Der Kursbeginn erfolgt laufend, bitte informieren Sie sich über mögliche Starttermine.

Kontakt und Information: 

Astrid Schmuhl

Tel. 040 24874816, astrid.schmuhl[at]passage-hamburg.de

Finanzielle Förderung: Die Teilnahme wird über einen Aktivierungsgutschein (AVGS) gefördert und ist deshalb für die Teilnehmenden kostenfrei. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an den für Sie zuständigen Standort des JobCenters oder der Agentur für Arbeit.

Weitere Informationen im unten angehängten Flyer

Infomaterial zum Downloaden:

Passage_Nonstop_Folder_6seiter_web_03-12-18-1.pdf

Zurück zur Übersicht