Arbeitsgemeinschaft selbstständiger Migranten e.V. (ASM)

Kurzprofil

Der gemeinnützige Verein wurde 2007 in der Handelskammer Hamburg gegründet, um Inhaber von Klein- und Kleinstbetrieben sowie Existenzgründer mit Migrationshintergrund zu unterstützen.Wir setzen auf individuelle Einzelberatungen.

Bei der ASM ist die KAUSA-Servicestelle Hamburg angesiedelt. Diese hat sich zur Aufgabe gemacht, Unternehmer für die Ausbildung von jungen Migranten und Geflüchteten zu gewinnen, Eltern zu informieren und junge Migranten sowie junge Geflüchtete am Übergang von Schule/Beruf zu unterstützen. Dabei arbeiten wir eng mit den Hamburger Akteuren der Arbeitsmarktpolitik zusammen.

Junge Menschen, auch mit ungesichertem Aufenthaltsstatus, informieren wir über das duale Ausbildungssystem und wir vermitteln sie in unserem Projekt „Teilhabe durch Ausbildung“ in eine Berufsausbildung. Mit zwei Projekten ist der Verein am Förderprogramm IQ Netzwerk Hamburg beteiligt. Zielgruppe eines Projektes sind Existenzgründer und Inhaber von KMU mit MgH, beim zweiten Projekt organisieren wir Anpassungsqualifizierungen von Zugewanderten, damit sie eine volle Anerkennung ihrer im Ausland erworbenen Abschlüsse erhalten.

Zielgruppe(n)

  • Inhaber von Klein- und Kleinstbetrieben, die einen Migrationshintergrund (MgH) haben
  • Existenzgründer mit MgH
  • Eltern
  • Ausbildungsplatzsuchende mit MgH oder Fluchthintergrund

Adresse der Geschäftsstelle/Zentrale

Schauenburgerstraße 49
20095 Hamburg

Telefon: 040/36138-766
Fax: 040/36138-774
Email: info@remove-this.asm-hh.de
WWW: www.asm-hh.de

Migrationsspezifische Arbeitsfelder/Projekte

Beratung

  • Servicestelle Migrantenökonomie Wir unterstützen Existenzgründer mit ausländischem Kulturhintergrund auf dem Weg in die Selbstständigkeit. Gründende Frauen erhalten Empowerment und Workshops. Für KMU-Inhaber mit Migrationshintergrund werden Informationen und Beratung angeboten, speziell zur Beschäftigung von zugewanderten Fachkräften
  • Gründungsunterstützung
  • Ausbildungscoaching (bis 27 Jahre)
  • Werbung in migrantischen Communities für die dualisierte Ausbildung

 

Qualifizierung

Anpassungsqualifizierungen (APQ) in Handel & Dienstleistungen

Wir unterstützen Menschen mit beruflichen Abschlüssen aus dem Ausland darin, eine volle Anerkennung ihrer beruflichen Qualifikationen zu erreichen indem wir individuelle Anpassungsqualifizierungen in Betrieben organisieren.

 

Teilhabe durch Ausbildung

Im Rahmen des FLUCHTort Projektverbunds bietet asm das Teilprojekt Teilhabe durch Ausbildung an: Ziel ist es, Geflüchtete mit ungesichertem Aufenthalt in die duale Berufsausbildung zu integrieren. Die Jugendlichen und jungen Erwachsenen bis 25 Jahre werden über die möglichen Ausbildungsberufe informiert und bekommen Hilfe bei der Erstellung von Bewerbungsunterlagen. Anschließend ist es unser Ziel, ihnen einen geeigneten Ausbildungsplatz zu vermitteln.

 

Lehrgang Herstellung und Verkauf von Hackfleisch im eigenen Betrieb

Leicht verderbliche Lebensmittel dürfen in Deutschland nur von Personen hergestellt, behandelt oder in den Verkehr gebracht werden, die aufgrund einer Schulung die notwendigen Fachkenntnisse haben. Nach erfolgreicher Prüfung am Ende des Lehrgangs können Teilnehmende in einem Lebensmittelgeschäft am Fleischertresen Hackfleisch und Scheibenfleisch selbst herstellen und verkaufen.

 

AEVO-Lehrgang

Dieser Lehrgang bereitet auf die Ausbildereignungsprüfung vor der Handelskammer Hamburg vor.  In den insgesamt 80 Unterrichtseinheiten (entspricht 60 Zeitstunden) erarbeiten die Teilnehmenden Lerninhalte mit Bezügen zu Gesetzestexten. 
Sie erhalten Tipps und Hinweise unter anderem zu diesen Themen:

  • Wie plane ich eine Ausbildung?
  • Welche Rechte und Pflichten habe ich und welche der Auszubildende?
  • Was kann ich tun, wenn Probleme auftauchen?
  • Wie funktioniert die Zusammenarbeit mit den Behörden, Kammern und Berufsschulen?

Der Lehrgang endet mit einer mündlichen und einer schriftlichen Prüfung vor der Handelskammer Hamburg, der AEVO-Prüfung.

 

Angebote / Projekte mit diversen Unterstützungsleistungen

Bei der ASM e.V. ist die KAUSA-Servicestelle Hamburg angesiedelt. Sie gewinnt Inhaber von KMU dafür, Jugendliche mit MgH und Geflüchtete auszubilden, vernetzt Akteure der Arbeitsmarktpolitik, bietet in Kooperation mit den Jugendberufsagenturen Beratung für Eltern, Betriebe und Jugendliche an und leitet zielgerichtet an die Regelinstitutionen weiter.